Stationäre Wohnformen

Teilen:

Wohnen im Alter in stationären Wohnformen

Früher stand von vorneherein fest: Konnte die jüngere Generation die älteren Angehörigen nicht eigenmächtig betreuen, führte kein Weg am Altersheim vorbei. Davon unterschied sich noch das Pflegeheim, die Institution für pflegebedürftige Senioren. Heute ist der Begriff Wohnen im Alter weitaus vielfältiger. Die Wohnformen für Ältere reichen vom Alten-/Pflegeheim über Betreutes Wohnen bis hin zu Senioren-Wohngemeinschaften, Mehrgenerationenhäusern und anderen gemeinschaftlichen Wohnprojekten.

Als stationäre Wohnformen werden diejenigen bezeichnet, die den Senioren sowohl eine Unterkunft als auch einen umfangreichen Betreuungs- und/oder Pflegeservice bieten. Die Pflege kann ambulant oder ebenfalls stationär stattfinden. Beim teilstationären Wohnen sind die Senioren nicht dauerhaft, sondern lediglich vorübergehend in der Einrichtung untergebracht.
Als stationäre und teilstationäre Wohnformen werden zusammengefasst:

  • das Betreute Wohnen in Wohnanlagen,
  • die Seniorenresidenz,
  • die Kurzzeitpflege,
  • die Tages- bzw. Nachtpflege und
  • das Senioren- oder Pflegeheim.

Von den stationären zu unterscheiden sind die ambulanten Wohnformen, bei denen die Senioren zuhause leben und von Angehörigen oder einem professionellem Pflegedienst betreut und gepflegt werden. Auch die Senioren-WG gehört zu den ambulanten Wohnformen, weil die Mitbewohner wie pflegende Angehörige agieren. Können Senioren noch auf eine Pflege verzichten, reicht es oft aus, die Wohnung barrierefrei auszustatten. Für die notwendige Unterstützung beim Einkaufen und im Haushalt kann dann auf mobile Dienste zurückgegriffen werden. Zusätzliche Sicherheit gibt ein Hausnotruf-System, das einfach und schnell installiert ist.

Hinweis: Tipps für die Auswahl der passenden Wohnform finden Sie in unserem Ratgeber Welche Wohnform ist für mich die richtige?

Wir haben für Sie die verschiedenen stationären Wohnformen unter die Lupe genommen und geben Hilfestellung zur richtigen Wahl:

Betreutes Wohnen in Wohnanlagen

Betreutes Wohnen in Wohnanlagen Betreutes Wohnen ist ein ausgesprochen beliebtes Wohnkonzept. Die Senioren leben selbstbestimmt in ihrer eigenen Wohnung und können wann immer nötig Hilfe beanspruchen. Die Apartments in solchen Wohnanlagen sind altersgerecht ausgestattet – und der Pflegedienst ist meist…


Seniorenresidenz

Seniorenresidenz und Seniorenstift Viele Menschen, die es sich leisten können, verbringen ihren Lebensabend in einer sogenannten Seniorenresidenz. Diese gehobene Variante der betreuten Wohnanlage punktet mit bester Lage und einer hochwertigen Ausstattung. Zur allgemein üblichen Betreuung gesellen sich qualitativ gute Speisen,…


Teilstationäres Wohnen

Teilstationäres Wohnen: Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflege Die Tages-, die Nacht- und die Kurzzeitpflege haben eines gemeinsam: Es sind stationäre Pflegekonzepte, bei denen die eigene Wohnung beibehalten wird. Da die Senioren immer nur vorübergehend in einer Pflegeeinrichtung verweilen, spricht man von…


Seniorenheim

Pflegeheim/ Altenheim/ Seniorenheim Pflegeheim, Altersheim, Altenheim, Altenpflegeheim oder Seniorenheim. Heute verbirgt sich hinter diesen Namen ein und dasselbe: eine Einrichtung für pflegebedürftige Senioren. Mit der Zunahme des Interesses am Betreuten Wohnen ist die frühere Unterscheidung von Pflegeheim…


bis zu 30% sparen

Treppenlift direkt
vom Hersteller


Pflegekassenzuschuss von
bis zu 4.000 Euro möglich!

Bundesweit
Top Preise
Sicher und Zuverlässig

Artikel teilen: